SPD Niedenstein
Kommunalwahl am 06. März

Meldung:

60plus Bezirkskonferenz 2017
20. März 2017
Bezirkskonferenz in Borken

Siegfried Richter bleibt Vorsitzender der SPD-AG 60plus in Nordhessen

Schwalm-Eder. Die Delegierten der mit 11.100 Mitgliedern stärksten Arbeitsgemeinschaft (AG) der SPD Hessen Nord wählten in Borken Siegfried Richter aus Homberg mit einer deutlichen Mehrheit von 96,5 Prozent erneut zu ihrem Vorsitzenden. In seinen Ausführungen hob Richter besonderes hervor, dass die AG sich nicht nur auf typische Seniorenthemen fokussiere, sondern aufgrund der Lebens- und Berufserfahrung ihre besondere Verantwortung für die gesamte Gesellschaft wahrnehme. Die Älteren in der SPD strebten trotz Mehrheit der Mitlieder in der SPD keine Dominanz an, sondern wollten konstruktiv kritisch die politischen Entscheidungsträger begleiten.
Eine besondere Aufgabe sehe die AG SPD 60 plus auch darin, junge Menschen für ein Mitwirken in politischen Gremien zu gewinnen. Hierzu werde die AG aktive Jusos nachhaltig unterstützen. Die Juso-Bezirksvorsitzende Lara Kannappel hob in ihrem Grußwort ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der AG SPD 60 plus hervor.
Die AG SPD 60 plus hat sich durch schriftliche Eingaben an die Bundestagsfraktion der SPD, den Parteivorstand und SPD geführte Ministerien gewandt, um bei bevorstehenden Entscheidungen ihr Erfahrungswissen einzubringen. Die Überlegungen der AG wurden in den Fachausschüssen mit in die Beratungen einbezogen.
Die AG setze sich nach wie vor in der Gesundheitsversorgung für eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung ein, in der jeder im Rahmen seiner finanziellen Leistungsfähigkeit einbezogen wird. Hierzu gehöre es auch, dass Selbständige und Beamte ebenfalls als Pflichtmitglieder einbezogen würden.
In ihren einstimmig beschlossenen Anträgen an den Bundesparteivorstand drückte die AG ihre Sorgen bezüglich der negativen Auswirkungen auf die Sozialsysteme infolge des Ersatzes menschlicher Arbeit durch Digitalisierung und Roboter aus. Hier sei eine Wertschöpfungsabgabe eine der wesentlichsten die Lösungen.
Positiv sehe die AG die beschlossene verlängerte Zurechnungszeit bei der Erwerbsminderungsrente, diese Zeit müsse aber der jeweiligen Regelaltersgrenze angepasst werden. Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung müsse vollständig veröffentlicht werden.
Als Gastreferent ging der stellvertretende Bundesvorsitzende und ehemalige MdB Dr. Reinhold Hemker auf das Thema „Verteilungsgerechtigkeit und Solidarität – National und Global“ ein. Schwerpunkte der anschließenden Diskussion waren: Grenzen des Wachstums, Friedenspolitik durch Annäherung und Verteilungsgerechtigkeit weltweit.
Dem neuen Vorstand gehören an:
Vorsitzender Siegfried Richter, Homberg
Stellvertreter(in): Helga Heinemann, Fuldatal; Ullrich Meßmer, Calden, Gerhard Telschow, Großalmerode
Schriftführer: Hartmut Döhrer, Fulda
Beisitzer(in): Gisela Bähr, Kassel; Herbert Bodenbänder, Fronhausen; Hannelore Diederich, Kassel; Kurt Gerlach, Wolfhagen; Ralf Göbel, Nieste; Wilhelm Kröll, Schwalmstadt; Herbert Landmesser, Kirchhain; Wilfried Maszull, Fritzlar; Helmut Opfer, Niederaula; Renata Schirmer, Flieden; Günter Schmitt, Bromskirchen; Heinz E.Vogt, Hessisch-Lichtenau; Gerhard Ziehn, Hauneck


SPD Niedenstein

Sitemap